Die Wetterstation Marienhagen wird mit einem Gerät der amerikanischen Firma DAVIS betrieben. Die Davis Vantage Pro 2 Aktive  überzeugt  in allen Bereichen durch ihre fehlerfreien Messdaten und kommt somit bei Hobby-Meteorologen als auch bei  Unternehmen zum Einsatz. Ursprünglich für professionelle Zwecke, insbesondere der Landwirtschaft entwickelt, arbeitet die Station nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und verfügt über eine ausgeklügelte Software, die hoch genaue Wettervorhersagen zulässt. Die Davis Vantage Pro 2 wird aufgrund ihrer Robustheit sogar in extremen Gegenden wie der Antarktis eingesetzt. Durch ein vielfältiges Zubehörprogramm  kann die  Station für alle Bereiche ausgerüstet werden. Hier in Marienhagen kommt nicht nur die Basisstation zum Einsatz:

Meine Davis Vantage Pro 2 Aktiv verfügt als zusätzliche Ausstattung über einen 24 Stunden aktiv belüfteten Bestrahlungsschutzschild. Durch ein zweites Solarpaneel mit Akkupufferung wird ein Ventilator mit Strom versorgt, der Luft durch das Wetterschutzgehäuse bläst. Dadurch erhält man hochgenaue Temperatur- und Luftfeuchtedaten. Es kommt zu keinen Temperatur- oder Feuchtestauungen im Schutzgehäuse. Veränderungen werden schneller erfasst.

Die Wetterstation Davis Vantage Pro 2 Aktiv besteht aus einem hochwertigen Display und einer kombinierten Außeneinheit (ISS). Dieses Kombi-Instrument misst über einen sehr großen Regenmessbehälter den Niederschlag und mit einem extrem genauen Windmesser die Windrichtung und Windgeschwindigkeit. Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden in einem geschützten, gut belüfteten Gehäuse gemessen. Der Kombi-Außensensor wird mit einer Solarstromzelle mit Akkupufferung versorgt. Die Daten werden über 868 MHz an die Basis der Wetterstation übertragen. Durch das sogenannte Frequenzsprung-Spreizverfahren (FHSS) ist eine störungsfreie Übertragung der Vantage Pro 2 gewährleistet. Sollte ein Kanal nicht funktionieren, wechselt die Davis Vantage Pro 2 selbstständig auf das nächste Band. Dabei beträgt die Reichweite ca. 300 Meter. Eine zusätzliche Erweiterung ist der Einsatz einer zweiten Sendeeinheit, die Daten von Bodenfeuchte und weiteren Temperaturen an die Zentrale funkt. Dabei kommen hochwirksame und genaue Spezialsensoren zum Einsatz. Somit kann hier momentan auch die Temperatur des Fischteiches im Garten übermittelt werden. Im Winter werden zusätzliche Angaben über Bodenfrost gesendet. Eine weitere Anschaffung war der Kauf je eines UV- und Solarsensors. Diese optisch unscheinbare, aber recht teure Erweiterung lässt die Auswertung von diversen Sonnen- und Solarwerten zu.

Die Messdaten werden von der Außeneinheit (ISS) an die Basis-Station gefunkt. Dort können auf einem großen, gut ablesbaren Display alle Informationen abgerufen werden. In die Basisstation kann ein sogenannter Datenlogger eingebaut werden. Damit ergibt sich die Möglichkeit alle erhaltenen Messergebnisse an den PC zu übertragen und somit auszuwerten bzw. ins Internet zu stellen. Eine weitere, und von mir angewandte Möglichkeit, ist der zusätzliche Betrieb eines zweiten Empfängers - bei Davis Weather Envoy genannt - . Somit ist die Basisstation unabhängig und kabelfrei und der PC im Büro dann über den Zweitempfänger mit der Außeneinheit verbunden.

Um die Daten verarbeiten zu können ist der Kauf des Datenloggers notwendig. Damit erhält man dann ebenfalls die Auswertungs-Software Weatherlink.  Dieses Programm ermöglicht eine hohe Anzahl an Daten, Statistiken usw. Nachteil ist allerdings das komplett in Englisch gehaltene Menü und dadurch ebenso dann die Beschreibung aller Daten. Nicht nur aus diesem Grund wurde dann noch die Software PC-Wetterstation von  Werner Krenn erworben. Diese Software ist  sehr umfangreich, kann komplett in Deutsch geführt werden und ist bei sehr vielen Wetterstationen in Betrieb. Hier auf diesen Webseiten kommt PC-Wetterstation als Auswertungssoftware zum Einsatz. Je nach Budgetsituation sind in den nächsten Jahren Erweiterungen für die Station geplant. So ist die Anschaffung einer Heizung für den Regenmesser sicherlich sehr sinnvoll, denn nur dadurch sind genaue Niederschlagsmessungen in den Wintermonaten möglich.

 Sollten Fragen oder Anregungen Ihrerseits kommen, so können Sie gern per Mail mit mir kontakten: Post@wetterstation-Marienhagen.de